REVT – Rational Emotives Verhalten

Methode: Rational Emotives Verhalten

Belastendes Grübeln und Selbstvorwürfe entschärfen

“Nicht die Dinge erschüttern die Menschen, sondern ihre Sicht von den Dingen” Leitsatz aus dem Stoismus

Dem Rational Emotiven Verhalten (REVT nach Albert Ellis) zufolge, sind es meist nicht die Ereignisse an sich, die uns die Probleme bereiten, sondern unsere Gedanken und Bewertungen, die entsprechende Emotionen und Handlungen nach sich ziehen.

Indem wir lernen, unsere Einstellungen so zu verändern, dass Sie dem aktuellen Ereignis und Auslöser entsprechen, entwickeln wir größere Fähigkeiten mit gegenwärtigen Problemen umzugehen und ein freieres, unabhängigeres und emotional befriedigenderes Leben zu führen.

Blockierende Gedanken sind Stressverstärker und lösen starke emotionale Reaktionen aus.

Albert Ellis entwickelte ein Modell, das uns hilft, unser blockierendes Denken zu erkennen und so unsere Bewertung und Einstellung zu verändern:

Das ABC blockierender Gedanken (und Gefühle):

A – das aktivierende Ereignis oder die aktivierende Erfahrung ist immer neutral.

B – unsere Bewertung / Interpretation und Überzeugung am Punkt B geben dem Ereignis eine Qualität. Positiv oder negativ.

C – diese Bewertung hat Konsequenzen und zwar emotionaler und physischer Natur sowie im Verhalten und im Handeln.

Ein Beispiel:

Rationale, angemessene Bewertung:

A – aktivierendes Ereignis: Sie werden für einen Fehler von Ihrem Vorgesetzten kritisiert.

B – Bewertung: Sie erkennen, dass Sie einen Fehler gemacht haben, der zu erhöhtem Arbeitsaufwand führt. Sie stellen fest, dass Sie es nicht mögen Fehler zu machen und gerne eine fehlerfreie, perfekte Arbeit abliefern wollen. Fehler sind aber menschlich. Es ist also eine logische Konsequenz, dass Fehler vorkommen können.

C – Konsequenzen:  Als emotionale Konsequenz ärgern Sie sich,  dass Sie sich nicht besser konzentriert haben, vielleicht sind Sie sogar frustriert.

Als Handlungskonsequenz bitten Sie künftig Ihren Kollegen / Ihre Kollegin die Arbeit noch einmal durchzulesen, bevor sie zum Chef geht sowie mehr Pausen einzulegen, um sich besser konzentrieren zu können. (Was Sie als Folge auf die Kritik Ihrem Chef vorschlagen).

Das gleiche Beispiel nun mit blockierenden Gedanken (irrationale und unangemessene Bewertung):

A – Sie werden für einen Fehler von Ihrem Vorgesetzten hart kritisiert.

B – Sie haben die absolute Erwartung, perfekt sein zu müssen, Fehler dürfen nicht passieren, sonst verlieren Sie Ihrer Meinung nach die Wertschätzung Ihres Vorgesetzten.

C – Konsequenzen: Die emotionale Konsequenz ist, dass Sie sich elend fühlen. Sie haben die Befürchtung Ihren Job zu verlieren und nicht gut genug zu sein.

Die Handlungskonsequenz könnte sein, dass Sie sich nicht mehr vertrauen. Sie strafen sich selbst mit Vorwürfen und Ablehnung.

Mit der Methode des rational emotiven Verhaltens werden im Coaching irrationale Gedankenmuster und eingeübte blockierende Glaubenssätze betrachtet und durch unterstützende ersetzt. Gebundene Ressourcen werden wieder frei und nutzbar.

Weitere Methoden:
Mentaltraining
Transaktionsanalyse nach Eric Berne
Systemisches Coaching